Privatsphäre und Autonomie – das Jugendzimmer

Wenn Kinder zu Jugendlichen werden ist es an der Zeit, das Kinder- in ein Jugendzimmer zu verwandeln. Jugendliche haben dabei ganz bestimmte Bedürfnisse, die erfüllt werden müssen, damit sie sich in ihrem Zimmer auch wirklich wohl fühlen. Funktionale Möbel sind dabei ebenso sinnvoll wie ausreichend Aufbewahrungsmöglichkeiten. Hier ein kleiner Ratgeber zum Thema Jugendzimmer, damit die Neugestaltung ein voller Erfolg wird.

Entscheidungen gemeinsam treffen

Jugendliche haben in der Regel ganz eigene Vorstellungen davon, was schön ist und was nicht. Eltern sollten daher bei der Neugestaltung des Kinderzimmers keinesfalls eigenmächtige Entscheidungen treffen, sondern die Meinung des Sohnes oder der Tochter stets mit einbeziehen. Das gilt nicht nur für den Möbelkauf, sondern auch für das Dekorieren der Wände und die Wahl des Bodenbelags. Und mithilfe von diverser Online Shops, die sowohl Möbel, als auch Dekoration anbieten, sollte es auch kein Problem mehr darstellen, die Entscheidung über die Einrichtung gemeinsam zu treffen. Denn im Wesentlichen kommt es darauf an, dem Jugendlichen einen ganz privaten Rückzugsraum zu schaffen, in dem er oder sie sich gerne aufhält – ob allein oder mit Freunden. Die Berücksichtigung des Geschmacks des Jugendlichen sowie der Schutz der Privatsphäre sollten daher stets an erster Stelle stehen, um Konflikte zu vermeiden und dem Jugendlichen die Möglichkeit zu geben, sich frei zu entfalten.

Von Arbeitsplätzen und Schlafmöglichkeiten

Jugendliche laden gerne Freunde ein, damit diese bei ihnen übernachten. Ideal ist daher eine Schlafcouch, die während des Tages als Sitzmöglichkeit genutzt wird und bei Bedarf mit wenigen Handgriffen in ein Bett umgebaut werden kann. Auch ein Arbeitsplatz darf nicht fehlen, damit der Jugendliche ungestört lernen kann. Nicht immer muss es ein klassischer Schreibtisch sein, im Gegenteil: Viele Jugendliche bevorzugen es, auf dem Boden sitzend die Hausaufgaben zu erledigen und benötigen dafür lediglich einen kleinen Tisch oder eine Kiste als Schreibunterlage. Jedoch sollten bei der Einrichtung des Jugendzimmers genügend Aufbewahrungsmöglichkeiten für Schulunterlagen und diverse Kleinigkeiten eingeplant werden. Ausreichend Schränke und Regale garantieren nicht nur, dass alles stets griffbereit ist, sondern sorgen auch dafür, dass das Zimmer nicht so schnell in Unordnung gerät.

Jugendzimmer: Darauf kommt es an

Bei der Neugestaltung eines Jugendzimmers kommt es in erster Linie darauf an, dass Eltern ihren Kindern möglichst viel Gestaltungsfreiheit lassen. Denn nur dann, wenn die Heranwachsenden selbst entscheiden dürfen, wie ihre eigenen vier Wände aussehen sollen, können sie sich hier wirklich wohlfühlen und sich ungestört entfalten.

Image: Photodesign Eckgold – FotoliaSimilar Posts: