Sommer oder Winter – So schützen sich Neurodermitiker am besten

NeurodarmitisBei der Neurodermitis handelt es sich um eine Erkrankung, die sehr viele Facetten hat und sich auf nahezu alle Lebensbereiche des Betroffenen auswirkt. Neurodermitiker haben nicht nur mit dem Juckreiz und den Schmerzen zu kämpfen, oftmals erfahren sie auch eine Ablehnung durch andere Menschen. Das unschöne Hautbild kann zur Qual werden. Der richtige Umgang mit der erkrankten Haut spielt daher sowohl im Winter als auch im Sommer eine große Rolle.

Die kalte Winterluft belastet Neurodermitiker

Wer an Neurodermitis leidet, hat im Winter oftmals mit noch größeren Schwierigkeiten zu kämpfen als in der Sommerzeit. Zwar ist die Luft in den Wintermonaten nicht mehr mit so vielen Allergieauslösern durchsetzt, dafür tragen andere Klimafaktoren zur Verschlimmerung der Erkrankung bei. Die trockene Luft in der Winterzeit reizt die ohnehin schon trockene Haut zusätzlich. Der ständige Wechsel zwischen kühlen Außentemperaturen und trockener Heizungsluft macht auch Menschen mit normaler Haut zu schaffen. Bei Neurodermitikern bringen ständige Temperaturwechsel das Hautbild komplett aus dem Gleichgewicht. Damit die Winterzeit für Neurodermitiker erträglich wird, sollten Betroffene auf warme, reizarme Kleidung achten. Der Zwiebel-Look ist ideal. Eine reichhaltige Hautpflege ist in den Wintermonaten besonders wichtig. Zudem kann die trockene Luft mithilfe von Luftbefeuchtern mit Feuchtigkeit angereichert werden.

Sommersonne tut Neurodermitishaut gut

Viele Neurodermitiker berichten, dass sich ihre Hautprobleme im Sommer verbessern. Die Sonneneinstrahlung begünstigt die Heilung der Haut und hemmt Entzündungsreaktionen. Allerdings sollten die Erkrankten die Tipps zum Umgang mit der Neurodermitis bei Sonneneinstrahlung berücksichtigen. Für Neurodermitiker ist konsequenter Sonnenschutz natürlich ebenso wichtig wie für Menschen mit normaler Haut – man sollte sich vor der UVA- und der UVB-Strahlung schützen. Der Sonnenschutz sollte den Lichtverhältnissen, dem Zustand der Haut und den besonderen Bedürfnissen von Neurodermitis angepasst sein. Oftmals müssen Neurodermitiskranke verschiedene Sonnencremes testen, um ein passendes Produkt zu finden, das die Haut nicht reizt.

Die Bedürfnisse der Haut berücksichtigen

Wenn Sie unter Neurodermitis leiden, müssen Sie die besonderen Bedürfnisse Ihrer Haut im Winter und Sommer berücksichtigen. Die verschiedenen Klimafaktoren haben einen großen Einfluss auf das Hautbild. Stellen Sie sich daher frühzeitig auf die veränderten Klimabedingungen ein und bereiten Sie Ihre Haut mit den richtigen Pflegeprodukten darauf vor.

Bild: Farina3000 – Fotolia und luna – FotoliaSimilar Posts: